• OrebicHotelsHomePageBanner_1.jpg
  • Hotel BellevueBanner_1.jpg
  • DepadanseBellevueBanner_1.jpg
  • VilleBellevueBanner_1.jpg
  • HotelOrsanBanner_4.jpg

Orebić - Allgemeines

Der Ruf gutmütiger Winde

Orebić liegt im Südwesten der Halbinsel Pelješac unter dem Berg des Hl. Elia und bietet einen Blick auf die Stadt Korčula, die in etwa 15 Minuten Fahrt entfernt ist. Sein Name stammt von der Seemannsfamilie Orebić, die hier im Jahre 1586 eine Burg wieder aufbauten. 

Orebić war schon immer dem Meer und guten Winden zugekehrt. Einst erwartete die Stadt Schiffe, die mit ihrem Horn die Einwohner begrüßten, und heute begrüßt sie Reisende auf Urlaub. Die Stadt ist lediglich 112 km von Dubrovnik entfernt und ist demnach ein ideales Reiseziel für all diejenigen, die Dubrovnik besuchen möchten, jedoch eher zu ruhigeren Orten neigen.

Die Halbinsel Pelješac ist die zweitgrößte kroatische Halbinsel. Die größten Orte nach Orebić sind Ston, Trpanj und Janjina. Ston wurde aufgrund seiner Mauern, der ältesten Salzfabrik in Europa und den besten Austern bekannt.

Pelješac wird aufgrund seiner erstklassigen Muscheln und den göttlichen Tropfen des Dingač und Postup vor allem Gourmets gefallen. Hier werden auch Bergsteiger und Mountainbiker auf Ihren Genuss kommen. Am meisten jedoch wird sie allen Windliebhabern gefallen. Im Kanal zwischen Pelješac und Korčula können Liebhaber von Paragliding, Surfen und Segeln ideale Bedingungen für einen Tanz mit dem Wind finden, der Sie Jahr auf Jahr immer wieder hierher zurück lockt.

Der Ursprung der Seemänner und Kapitäne

Bis zum 16. Jahrhundert trug Orebić den Namen Trstenica. Nach Ankunft und unter Einfluss der Seemannsfamilie Orebić, die im Jahre 1586 in Trstenica eine Burg inmitten einer befestigten Siedlung wieder aufbauen ließ, ändert der Ort seinen Namen in Orebić. Die Stadt wurde Ende des 15. und Anfang des 16. Jahrhunderts im Gebiet der Republik von Dubrovnik gegründet. Im Laufe der Geschichte ist das Meer als Hauptgewinnquelle eines der Hauptmerkmale.

Ab dem 17. Jahrhundert waren Schiffe von Pelješac der wichtigste Teil der Handelsflotte von Dubrovnik. Der Aufstieg von Schiffseigentum setzte sich auch unter Österreich fort. Im Jahre 1865 nahm die Meeresgesellschaft von Pelješac ihre Arbeit auf. Orebić trug stolz den Titel der Stadt mit den meisten Kapitänen in Kroatien, und im Jahre 1875 gründete Kaiser Franz Joseph eine gesellschaftliche Schiffswerft, die in 13 Jahren Arbeit außer zahlreichen Schiffsreparaturen auch 3 Segelboote herstellte.

Neben dem Seewesen ist für die Geschichte von Orebić auch die katholische Tradition von großer Bedeutung. Ein Beleg dafür sind die heute mehr als 40 Kirchen und Kapellen, sowie 17 katholischen Friedhöfe, die sich hier befinden.

Was ist sehenswert?

  • Seefahrtmuseum mit historischem Korpus und Exponaten
  • Franziskanerkloster der Muttergottes von den Engeln und der Kapitänsfriedhof
  • Kapitänshäuser im Ort
  • Das prachtvolle Sommerhaus der Kapitänsfamilie Mimbelli
  • Die über 2000 Jahre alte Höhle Spila Nakovana
  • Die dreischiffige Kirche der Muttergottes von Loreto – Delorita
  • Die Kirche der Dreieinigkeit im Ort Kućište aus dem Jahre 1752, die prachtvollste Barockkapelle in Dalmatien